Initiative Gentechnikfreie Region Kreis Heinsberg und Umgebung

c/o  Fried Gebler,   Fasanenweg 9, 41844 Wegberg-Arsbeck  Tel. 02436-339 113

 

 

Rundbrief


>  In USA soll erstmal ein Nahrungsmittel -Gentechnik-Fisch- gekennzeichnet werden.
>  Patent auf Brokkoli für Monsanto-Tochterfirma
>  Erfolg? bei Patenten bei Pflanzen und Tieren.   Siehe auch weiter unten online-Unterschrift und Liste ausdrucken Newsletter vom Umweltinstitut
>  Freihandel mit USA. Was bedeutet dies für Einfuhren gentechnisch veränderter Produkte?
>  "Ernsthafte" Magenentzündungen bei Schweinen wegen Gentech
Dies nur eine Auswahl der letzten Berichte vom Informationsdienst Gentechnik. Die Artikel hierzu unter:
http://www.keine-gentechnik.de/news.rss

Der Film "More Than Honey" beeindruckte auch uns (beim Tag der Honigbiene) sehr. Offenbar ziehen auch andere Konsequenzen hieraus.

24.06.2013  Informationsdienst Gentechnik:

Baumärkte sollen auf Bienen-Killer verzichten


Pestizide beeinträchtigen den Orientierungssinn der Bienen und machen sie anfälliger für Krankheiten (Foto: Film "More Than Honey")

Am Wochenende wurde vor Filialen von OBI, Praktiker und toom gegen den Verkauf von bienen-gefährlichen Insektiziden protestiert. Greenpeace-Aktivisten forderten die Märkte auf, es ihrem Konkurrenten Bauhaus gleich zu tun. Dieser habe zugesagt, ab September keine Pestizide mehr zu verkaufen, die eines von fünf besonders gefährlichen Giften enthalten.

Lesen Sie die komplette Nachricht hier:

  • bienen-gentechnik.de: Protest gegen Insektizid-Verkauf in Baumärkten (24.06.13)
  • Informationsdienst Gentechnik: Bienen bekommen besseren Schutz vor Pestiziden


Online unterschreiben
Wir empfehlen Ihnen/Euch sich den Newsletter vom Umweltinstitut München direkt zu bestellen.   
www.umweltinstitut.org
Auszug aus dem
:
Newsletter des Umweltinstitut München e.V.
Freitag, 28. Juni 2013

Falls dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier
 

Wasserprivatisierung gestoppt

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstitut München,

europaweite Proteste haben die EU-Kommission endlich veranlasst, die Trinkwasserprivatisierung aus der umstrittenen Konzessionsrichtlinie zu streichen - ein Sieg für die mehr als 1.5 Millionen UnterstützerInnen der europäischen Bürgerinitiative "Wasser ist ein Menschenrecht". 

Mit der Richtlinie werden Kommunen dazu gezwungen, Konzessionen für öffentliche Dienstleistungen europaweit auszuschreiben. Durch den Ausschluss des Wassersektors aus der Richtlinie ist die befürchtete Privatisierung "durch die Hintertür" endgültig vom Tisch.

Wir danken allen, sich an den Aktionen beteiligt und die Petition unterzeichnet haben!

Die Kampagne läuft noch bis zum 31. Oktober 2013. Bis dahin kann jeder EU-Bürger seine Stimme gegen Wasserprivatisierung abgeben, um auch weiterhin Druck zu machen.


Widerstand lohnt sich – Teilerfolg bei Biopatenten


Gestern wurde eine Änderung des deutschen Patentgesetzes verabschiedet, die Patente auf Pflanzen und Tiere aus konventioneller Zucht verbietet. Dies ist ein wichtiger Teilerfolg im Kampf gegen Patente auf Leben.

Am Ziel sind wir jedoch noch lange nicht, denn das geänderte Gesetz bietet nach wie vor große Schlupflöcher und hat auf europäischer Ebene keinerlei Auswirkung. Jetzt heißt es, den Druck auf die Patentämter und die Politik in Europa zu erhöhen.

Setzen Sie ein klares Zeichen gegen Biopatente und beteiligen Sie sich am Sammeleinspruch gegen das Brokkoli-Patent! Ab sofort können Sie nicht nur die Unterschriftenliste herunterladen, sondern auch direkt online unterschreiben.